Holocaust-Mahnmal Opernplatz

Holocaust MahnmalHolocaust Mahnmal

Das Mahnmal erinnert an die 1.930 Bürger aus Hannover, welche zwischen 1933 und 1945 von den Nationalsozialisten als „Juden“ rassisch verfolgt und ermordet wurden.

Seit Oktober 1994 erinnert das Mahnmal auf dem Opernplatz im Zentrum der Stadt an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus aus Hannover. Es entstand auf Initiative des Vereins „Memoriam“. Der Künstler Michelangelo Pistoletto entwarf es 1993 als begehbare Pyramide. Statt einer Spitze trägt sie einen Durchgang, in dem sich zwei Menschen einander gegenüber setzen können.

Am 25. Oktober 2013 wurde zusätzlich eine Informationstafel direkt am Mahnmal enthüllt. Diese enthält einen geschichtlichen Überblick, historische Hintergrundinformationen zu jüdischem Leben in Hannover, zu Antisemitismus und Verfolgung, Erläuterungen zur Entstehung des Mahnmals und Hinweise zu einigen Namen auf der Mahnmal-Pyramide.

Opernplatz | 30159 Hannover

Kommentar schreiben